Aktuelles
Berichte 2013
Berichte 2012
Berichte 2011
Bundesprogramm
Ort der Vielfalt
Lokaler Aktionsplan
Begleitausschuss
Einzelprojekte
Koordinierungsstelle
Termine
Downloads
Bildergalerien
Presse
Ansprechpartner
Impressum
Sitemap

 

 

 


 

Wir sind bei Facebook, Google Plus und Twitter.

Unsere Beiträge können Sie auch lesen, wenn Sie selbst keine Accounts dort haben. Klicken Sie einfach auf die folgenden Buttons:

  

 

       

Facebook

 

Google Plus

 

Twitter


598 Mitwirkende gesucht!

Am Sonnabend, 12. April, von 10 bis 15 Uhr, finden die nächsten Proben für das „Projekt 598“ statt: Celle spielt den Deutschen Bundestag.


Am Sonntag, 15. Juni 2014 um 20 Uhr, soll der Schlosspark mit dem groß angelegten theatralen Ereignis bespielt werden. Hierzu sucht das Schlosstheater weitere Mitwirkende, die Lust haben, sich in die Entwicklung dieses Projekts zum Thema Demokratie einzubringen und mitzuspielen. Eingeladen sind Einzelpersonen oder Gruppe und Vereine. Selbst wer wenig Zeit hat, kann an dem Projekt teilzunehmen.

 

Bei den Proben geht es darum, sich dem komplexen Themenfeld mit theatralen Mitteln zu nähern. So ganz nebenbei erhalten die Mitwirkenden auch Schauspielunterricht durch den Chefdramaturgen des Schlosstheaters, Tobias Sosinka und Regisseurin Vanessa Wilcke, die künstlerische Leiterin des Projekts. Zur Unterstützung kommen Sibille Helfenberger und Marc Vinzing aus dem festen Ensemble hinzu. Treffpunkt ist die Residenzhalle Schlosstheater auf dem Gelände der CD-Kaserne, Hannoversche Straße 30 M in 29221 Celle.

 

Nähere Informationen per Mail an regie@schlosstheater-celle.de, unter der
Telefonnummer (0 51 41) 9 05 08-14 oder auf der Facebook-Seite „Projekt 598“.

 

 

Das „Projekt 589“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“.

 

.

 


„Offensive gegen Cybermobbing“

Junge Darstellerinnen und Darsteller für Theaterstück gesucht!


Die CD-Kaserne sucht ab sofort interessierte Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren, die das Projekt „Offensive gegen Cybermobbing“ in Form eines Theaterstückes mitgestalten möchten.

 

 

Laut einer Umfrage ist mehr als jedes zehnte Kind weltweit Opfer von Cybermobbing. Eine kleine Hänselei, ein Gerücht sind meist die Anfänge. Als Scherz gemeint, können sie bei den Opfern doch massive Auswirkungen haben. Wie eine Welle schwappen die virtuellen Drohungen und Beleidigungen in die Realität und den Alltag über. Die Opfer fühlen sich hilflos, finden keinen Ausweg mehr und bringen sich im schlimmsten Fall sogar um.

 

Die CD-Kaserne möchte dieses brisante und doch oft unterschätzte Thema aufgreifen und gemeinsam mit Jugendlichen auf die Bühne bringen. Ein Theaterstück, das mit den jungen Darstellern und Darstellerinnen geschrieben, einstudiert und inszeniert wird. Vor der Erstaufführung wird es insgesamt 28 Proben geben, zudem einen Workshop „Schauspieler im Theater“, der von einem Regisseur begleitet wird. Premiere feiert das Stück dann in der Veranstaltungshalle der CD-Kaserne, bevor eine „Tour“ durch Celles Schulen beginnt.

 

Wer mitmachen möchte kann sich noch bis zum 30.04.2014 in der CD-Kaserne anmelden, Schauspielerfahrungen sind dafür nicht erforderlich. Ansprechpartner in der CD-Kaserne ist Dr. Blaise Pokos, die Anmeldung kann telefonisch unter 05141-977290, per E-Mail an b.pokos@cd-kaserne.de oder persönlich in der CD-Kaserne erfolgen.

 

Das Projekt „Offensive gegen Cybermobbing“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN". Im Rahmen dieses Projekts wird es außerdem eine Cybermobbing-Konferenz in der CD-Kaserne geben und eine niedrigschwellige Anlaufstelle für Jugendliche wird ausgebaut.


 

"Projekt 598"

Am Sonnabend, 5. April, 10 bis 15 Uhr, finden die nächsten Proben statt für das "Projekt 598" des Schlosstheaters Celle. Geprobt wird in der Residenzhalle auf dem Gelände der CD-Kaserne, Hannoversche Straße 30 M, 29221 Celle. Infos telefonisch unter 05141 90508-14 oder per Mail an regie@schlosstheater-celle.de. Mehr auf der Facebook-Seite "598". Jeder kann jederzeit einsteigen. Die Aufführung findet statt am Sonntag, 15. Juni, 20 Uhr, im Schlosspark. 310 Mitwirkende sind schon dabei!
 

  


 

„Film ab...“ - Alltagsrassismus auf „Celluloid“ bannen

Es muss nicht in der Verwandtschaft nach der Super-8-Kamera Ausschau gehalten werden. Die Filmbeiträge sollen digital mit dem Handy, Fotoapparat, Camcorder, etc. aufgenommen werden.

 

Auf die Idee kommt es an!

 

Was ist Alltagsrassismus? Wie äußert er sich? Wie nehme ich ihn wahr – wie andere? Und wie kann ich so ein Thema filmisch darstellen? Es geht um den alltäglichen Rassismus und den negativen Zuschreibungen, aber auch den behördlichen Auflagen etc.

 

Bei der Umsetzung sind alle Genres willkommen, ob kurzer Spielfilm, Trickfilm, Interview, Musik-Clip, Spot oder Doku. Ihr habt die Wahl, ob Eure Idee provokativ, witzig, nachdenklich, einfühlsam etc. sein soll. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

Nach der Idee kommt die Frage der technischen Umsetzung. Fragen, wie mache ich es, was muss ich berücksichtigen usw. sollen auf einem Workshop am 10.05.2014 ausgetauscht werden (eine Anmeldung ist dafür erforderlich, damit wir die räumlichen Möglichkeiten entsprechend planen können).

 

Auch gemeinsam können Projekte entwickelt werden, mit Freundinnen oder Kolleginnen, als Schulklasse oder generationsübergreifend, z. B. die Enkelin und der Opa. Alle sind aufgerufen, sich an dieser Aktion zu beteiligen und mit kreativen Beiträgen ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu setzen.

 

Von Mai bis September sollen die filmischen Beiträge zum Thema Alltagsrassismus erstellt werden und es gibt für alle dann noch die Möglichkeit, mit fachlicher Begleitung dem Beitrag den letzten Schliff zu geben und gemeinsam Erfahrungen auszutauschen.

Die Filmbeiträge werden 2014 öffentlich präsentiert.

 

Wer alleine oder als Gruppe mitmachen möchte, wird gebeten, sich mit Name, Anschrift und Telefon und Mail bis zum 01.05.2014 anzumelden oder das Teilnahmeformular zu verwenden.

 

Kontakt:

 

Diakonisches Werk

Fritzenwiese 7

29221 Celle

DW.Celle@evlka.de

 

 

Flyer zum  Download

 

 

 


Jetzt Anträge für Fördermittel aus dem Aktionsfonds stellen

Wieder bis zu 500 Euro für kleine Projekte

 

Das vierte Förderjahr im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ in Celle hat begonnen. Wieder hat der Begleitausschuss einen Aktionsfonds in Höhe von 5.000 Euro beschlossen, um kleine Projekte mit bis zu jeweils 500 Euro zu fördern für das Engagement für Toleranz und Demokratie in der Stadt Celle.

 

CELLE. Eine dreiköpfige Jury aus Mitgliedern des Begleitausschusses entscheidet über die Vergabe der Fördergelder aus dem Aktionsfonds, die jetzt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend genehmigt wurden. Das Antragsprozedere gehe zügig und unbürokratisch vonstatten, erklärt Serpil Klukon, Leiterin des federführenden Referats Integration: „In den vergangenen Förderjahren haben wir gesehen, wie engagiert die Bürgerinnen und Bürger in Celle sind und freuen uns bereits auf viele neue Projekte.“ Klukon weist darauf hin, dass die Fördermittel von Schulen, Vereinen, Gruppen und Einzelpersonen beantragt werden können. Wichtig sei das Setzen eines Zeichens für mehr Toleranz, Demokratie und Vielfalt in der Gesellschaft. Sehr gern gesehen, heißt es aus dem Begleitausschuss, seien öffentlichkeitswirksame Aktionen.

 

 

Im Förderjahr 2013 hatte der Berliner Autor Oskar Ansull für ein Projekt in Kooperation mit zwei zehnten Klassen des Gymnasiums Ernestinum Mittel beantragt zur Gestaltung einer „etwas anderen Unterrichtstunde“, gemeinsam mit dem in Celle lebenden albanischen Dichter Bekim Morina. Die Regiestelle des Bundesprogramms hat dieses Projekt als Praxisbeispiel auf der Seite des Bundesfamilienministeriums, unter www.toleranz-foerdern-kompetenz-staerken.de veröffentlicht.

 

Interessierte, die Projekte im Rahmen des Aktionsfonds umsetzen wollen, können sich ab sofort melden im Referat Integration, Telefon 05141/12-599 oder per E-Mail an integration@celle.de.

 

Nähere Informationen zu dem Bundesprogramm unter www-vielfalt-in-celle.de oder bei der Externen Koordinierungsstelle, unter der Telefonnummer 05141/901516, mobil 0176/38680618 sowie per E-Mail an externe-koordinierungsstelle@vielfalt-in-celle.de. Der Aktionsfonds wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“.

 

 


 

Projekt 598

150 "Abgeordnete" sind schon dabei

 

Nächster Probetermin:

Sonnabend, 8.März 2014
10 bis 15 Uhr
Residenzhalle Schlosstheater
Auf dem Gelände der CD-Kaserne
Hannoversche Straße 30 M
29221 Celle

2014 feiert der Deutsche Bundestag sein 65-jähriges Bestehen, aus diesem Anlass ruft das Schlosstheater Celle das Projekt „598“ (Anzahl der Sitze im Bundestag) ins Leben. „598“ ist eine musikalische und theatrale Arbeitswerkstatt, die Einblicke in die politischen Zusammenhänge der Bundesrepublik geben soll. Das Projektziel ist es 598 Menschen (Einzelpersonen, Musikvereine, Schulklassen etc.) miteinander in Kontakt zu bringen.

Interessierte Einzelpersonen treffen sich in regelmäßigen Abständen (alle ein bis zwei Wochen) auf den Probebühnen des Schlosstheaters. Zusammen wird sich mit dem Stück „Jasager/Neinsager“ von Brecht auseinandergesetzt, Techniken von Sprechchören werden erforscht und Grundlegende Schauspieltechniken erlernt.

 

Weitere Infos unter www.schlosstheater-celle.de oder auf der Facebook Seite "598". Hier finden sie auch Impressionen und Presseberichte vom ersten Treffen.


 

Schlosstheater sucht 598 Mitwirkende

Matinee am Sonntag, 23. Februar um 11.30 Uhr

Im Juni  soll der Schlosspark mit einem großen Theaterspektakel bespielt werden. Hierzu braucht das Schlosstheater die Hilfe der Celler Bürger. Wir suchen 598 Mitwirkende. Eingeladen ist jeder: Verein oder Einzelperson, politisch Interessierter und nicht Interessierter, Schüler oder Senior, Musiker oder Darsteller, Bühnenerfahrener oder Neueinsteiger.

 

Warum 598? Der Deutsche Bundestag hat 598 feste Sitze. In Debatten und Reden wird seit 65 Jahren im Deutschen Bundestag über die Zukunft und Gegenwart von 80 Millionen Bürgern verhandelt und entschieden. Jeder einzelne Parlamentarier muss rund 130.000 Bürger vertreten. Wie funktioniert das? Was würde geschehen, wenn die Bürger einmal ihre Politiker vertreten? Was, wenn Politik einmal wirklich nur Theater ist?

 

Das Projekt will Celler Bürger, Gruppen und Vereine zusammenbringen. Vor allem die, die vorher nicht voneinander wussten. Denn da fängt ja die Demokratie an.

 

Das Schlosstheater lädt alle Interessierten ein für Sonntag, 23. Februar, 11.30 Uhr in den Großen Saal des Schlosstheaters zur ersten Informationsveranstaltung.  An diesem Tag wird bereits gespielt.

 

Das „Projekt 589“ wird unterstützt im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ in Celle, gefördert vom  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

"TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN" in Celle